Kartoffelpuffer (Grumbeerpannekuche)

Letztes Wochenende sind wir beim Bauern gewesen und haben leckere, mehlig kochende Karoffeln gekauft. Die sind natürlich super für Kartoffelpüree. Aber wir hatten mal wieder Lust auf Kartoffelpuffer – auch Reibekuchen oder auf Pfälzisch Grumbeerpannekuche genannt. Glücklicherweise habe ich mir vor ein paar Jahren endlich mal eine Küchenmaschine zugelegt. Seitdem gibt es die Kartoffelpuffer viel öfter. Muss man die mit der Hand reiben, macht es wirklich nicht so viel Spaß.

Wir essen Kartoffelpuffer gerne als Hauptspeise – einfach gezuckert oder mit selbstgemachtem Apfelmuß.
Hier das Rezept für zwei Personen (ergibt 8-10 Stück). Man nimmt entsprechend weniger, wenn man nicht so großen Hunger hat wie wir ;-).

Zutaten:
1 kg Kartoffeln, mehlig kochend
1 Zwiebel
1 TL Salz
1 TL Kümmel
1 Prise Muskat
Pfeffer
1 Ei
2-3 EL Kartoffelstärke (oder Mehl)

Öl (z.B. Rapsöl oder Sonnenblumenöl) zum Ausbacken
Küchenpapier

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und fein reiben. Die Kartoffeln schälen, waschen und fein reiben. Die Kartoffel-Zwiebel-Masse in ein Haarsieb geben und über einer Schüssel etwas abtropfen lassen. Die die aufgefangene Flüssigkeit eine Weile stehen lassen, sodass sich die Stärke absetzen kann. Die Kartoffelmasse muss gar nicht ganz trocken sein, denn dann werden die Kartoffelpuffer aromatischer. Es gibt auch Rezepte, in denen steht, man soll die Masse mit einem Handtuch ausdrücken – das ist meiner Meinung nach nicht nötig.

Die Abtropfflüssigkeit vorsichtig abgießen. Die abgesetzte Stärke mit unter die Kartoffelmasse rühren. Ebenso die restlichen Zutaten (Gewürze, Ei und Kartoffelstärke) und alles gut vermengen.

Reichlich Öl in der Pfanne erhitzen.

Die Kartoffelmasse portionsweise hineingeben (ca. 2 gehäufte EL pro Kartoffelpuffer) etwas glattstreichen und von beiden Seiten goldbraun und kross anbraten. Bei unserem Herd sind das ca. 3 Minuten von jeder Seite bei Stufe 4,5 von 9 (Induktionsherd). Bei Bedarf weiteres Öl zugeben. Auf ein Küchenpapier geben, damit überschüssiges Fett abtropfen kann. Möglichst schnell servieren, dann sind sie noch schön knusprig.

Man kann den Kümmel, wenn man den nicht mag, natürlich auch weglassen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Kartoffelpuffer (Grumbeerpannekuche)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s