Weihnachtsstollen/Christstollen mit Marzipan

Rezept als PDF zum Ausdrucken

Stollenrezepte gibt es bestimmt tausende. Meine Oma hatte ein Rezept, meine Mama wiederum ein anderes, genauso wie Schwiegeroma, die aus Sachsen war. Mein Rezept beinhaltet wohl Elemente aus all diesen Rezepten, gepaart mit einigen Experimenten unsererseits. Seit ein paar Jahren haben wir gar keinen Stollen mehr gemacht, meist nur Plätzchen und Elisenlebkuchen. Doch nun hatten wir uns mal eine gescheite Küchenmaschine gekauft, die nicht das ächzen anfängt, wenn der Teig etwas schwerer wird.

Das Rezept ist vielleicht nichts für Anfänger, aber man muss auch keine Angst haben, es ist wirklich nicht so schwer nachzumachen. Und – das muss ich an dieser Stelle auch erwähnen – es ist schon ein Projekt, bei dem man eine ganze Weile beschäftigt ist. Plant schonmal einen ganzen Tag ein, natürlich mit Unterbrechungen durch Wartezeiten, in denen man auch andere Sachen machen kann.

Nun aber genug Vorgeplänkel, kommen wir zum Rezept:

Zutaten für einen Stollen

Für den Teig

  • ca. 600-630 g Weizenmehl (Type 550)
  • 1 Würfel Hefe
  • 140 ml lauwarme Milch
  • 175 g Butter, in Würfel geschnitten
  • 200 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 6 g Salz
  • Abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 1 Ei
  • 1 Fl. Bittermandelaroma (ich hatte leider kurzfristig keine echten Bittermandeln bekommen, die wären aber vorzuziehen, 30 g Bittermandeln, gemahlen)
  • 100 g Zitronat
  • 50 g Orangeat
  • 100 g Marzipan-Rohmasse
  • 1/4 TL Kardamom, gemahlen
  • 1 Messerspitze Muskatblüte
  • 1 TL Ceylon-Zimt
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 120-150 ml Sahne
  • 180 ml Rum
  • 250 g Rosinen/Sultaninen
  • 50 g Korinthen oder Rosinen/Sultaninen
  • Mehl zum Bestreuen der Rosinen

Zum Bestreichen

  • 125 g Butter, zerlassen
  • 30 g Zucker
  • 150 g Puderzucker

Vorbereitungen am Vortag/Vorabend:

Die Rosinen und Korinthen auslesen (Stiele abzupfen). In eine kleine Schüssel geben und mit dem Rum übergießen. Abdecken und bei Zimmertemperatur bis zum nächsten Tag durchziehen lassen.

Die Mandeln in eine kleine Schüssel geben und mit 120 ml Sahne übergießen. Abdecken und im Kühlschrank bis zum nächsten Tag ziehen lassen. Erstmal nur 120 ml Sahne nehmen, ggf. am nächsten Tag noch etwas dazugeben, falls schon alles aufgesaugt wurde. Die Masse sollte schön cremig sein und sich umrühren lassen.

Vorbereitungen am Backtag, morgens:

500 g Mehl in eine Schüssel sieben, 60 g Mehl davon beiseite stellen.

70 ml Milch in einem kleinen Topf erwärmen (37°C, auf jeden Fall nicht mehr als 40°C). Hefe in die lauwarme Milch bröseln und darin auflösen (mit dem Schneebesen verrühren). Die 60 g Mehl und 1 TL Zucker dazugeben und glatt rühren.

Eine Kuhle in das Mehl drücken, den (klebrigen) Vorteig hineingeben. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und an einem nicht zugigen, warmen Ort (20-25° C reichen aus) 45 Minuten gehen lassen. Ich stelle die Schüssel meist in den ausgeschalteten Backofen. Da ist sie aus dem Weg und steht geschützt.

Die Zutaten vorbereiten:

Marzipanrohmasse in kleine Würfel schneiden.

Die Rosinen abtropfen, vorsichtig trockentupfen und mit ca. 2-3 EL Mehl bestäuben und in Mehl wälzen.

Orangeat und Zitronat bereithalten. Wer das nicht so mag, ich hacke das gerne etwas  klein, dann merkt man es nicht so beim Essen des Stollens, aber es gibt einen schönen Geschmack.

Butterwürfel in einen Topf geben und erwärmen, bis die Butter flüssig ist, sollte nur lauwarm sein. In eine Schüssel geben, 70 ml Milch dazu. 100 g Zucker, Salz, Gewürze, Vanillezucker, Bittermandelaroma, Marzipanwürfel, Zitronenschale. Alles cremig rühren. Ei dazu und weiterrühren. 60 g Mehl dazu und glatt rühren. Zum Schluss die gehackten Mandeln, dann Orangeat und Zitronat. Ich habe alles mit dem Handmixer mit Schneebesen verrührt.

440 g Mehl mit dem Vorteig verrühren. Ich mach das mit der Küchenmaschine mit Knethaken. Wenn es krümelig bleibt, so ist das kein Problem, jetzt esslöffelweise die Marzipan/Ei/Zitronat/Mandel-Masse unterrühren solange bis es eine homogene Masse ist. Zugedeckt 2 Stunden an einem warmen Ort (20-25° C) gehen lassen.

Nun den Teig nochmal rühren und soviel Mehl dazugeben, bis der Teig nicht mehr an der Schüssel klebt. Bei mir waren das 130 g.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und kneten, und werfen, sodass die Hefegase entweichen können. Nun die bemehlten Rosinen (überschüssiges Mehl nicht mit in den Teig einarbeiten) vorsichtig in den Teig einarbeiten.

Den Teig etwas platt drücken und eine Hälfte über die andere schlagen. S. Foto.

Auf ein gefettetes und bemehltes Backblech geben, oder mit Backpapier ausgelegt. Nochmal ein paar Minuten ruhen lassen. 15 Minuten reichen aus.

Den Backofen auf 180° C vorheizen.

Das Blech mit dem Stollen in den heißen Backofen schieben. 50-60 Minuten bei 160-175°C Ober-/Unterhitze backen. Nicht zu heiß backen, dann wird er schön goldgelb und die Rosinen verbrennen auch nicht so.

125 g Butter schmelzen und 1 TL Zucker darin auflösen.

Wenn der Stollen fertig gebacken ist, gegebenenfalls verbrannte Rosinen entfernen. Direkt mit der Butter bestreichen. Etwas Kristallzucker und Puderzucker darüberstreuen. Nochmals mit Butter bestreichen. Dabei darauf achten, dass alle Poren des Stollens verschlossen sind.

Komplett auskühlen lassen. In Alufolie einschlagen und an einem kühlen, frostfreien Ort 4 Wochen ruhen lassen.

Vor dem Verzehr mit Puderzucker bestreuen. Wenn ich ihn angeschnitten habe, gibt es auch noch ein neues Foto.

 

 

 

 

 

 

8 Gedanken zu “Weihnachtsstollen/Christstollen mit Marzipan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s