Meine Interpretation von Pasta e fagioli – Pasta mit Bohnen und Tomaten

Ein leckeres Alltagsgericht, das relativ schnell gemacht ist, wenn man mal von der Zeit für das Einweichen der Bohnen absieht. Wer möchte, kann ja hier auch auf die Dosenvariante zurückgreifen, dann geht es wirklich superschnell. Lässt man die Sahne und den Käse weg, ist das Rezept sogar vegan. Die Bohnen sind eine gute Eiweißquelle bei vegetarischer/veganer Ernährung.

Zutaten für 2 Personen

  • 100 g getrocknete Bohnenkerne (weiße Bohnen, Pintobohnen oder Wachtelbohnen)
  • 1-2 EL Öl
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 100-150 ml Wasser/Brühe
  • 3 EL Sahne
  • 1 frische Tomate, in Würfel geschnitten – gerne mit Kernen
  • Salz, Pfeffer, Chilipulver
  • 140 g Nudeln/Pasta (Spirelli, Penne, Farfalle)
  • 2 EL Kräuter (Petersilie, Thymian, Basilikum)
  • 2 EL geriebener Käse (höhlengereifter Gruyère oder Parmesan)

Zubereitung:

Vorbereitung: Am Vortag die Bohnen (ich hatte Pintobohnen) in reichlich Wasser (ca. 2-3 cm Wasser über den Bohnen) mindestens 12, besser 24 Stunden einweichen.

Am Zubereitungstag das Einweichwasser der Bohnen wegschütten. Die Bohnen in reichlich Salzwasser (mit ca. 3 cm Wasser bedeckt) köcheln – erst kurz aufkochen und dann bei sehr niedriger Temperatur ca. 1-2 Stunden gar ziehen lassen (ich hatte Stufe 1,5 von 9). Bitte wirklich mit Salzwasser garen, dann schmecken die Bohnen würziger. Abgießen und beiseite stellen.

Die Pasta in reichlich Salzwasser gemäß Anleitung kochen – das dauert oft nicht länger als 10 Minuten.

Parallel dazu die Zwiebeln in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur in Öl andünsten, Knoblauch dazu und kurz mit andünsten. Tomatenmark dazugeben, Brühe dazugeben und kurz köcheln lassen. Die Soße sollte schön cremig sein. Falls noch Flüssigkeit fehlt, einfach noch etwas Wasser oder Nudelwasser dazugeben. 3 EL Sahne dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Chilipulver würzen. Nochmal kurz köcheln lassen.

Die Nudeln abgießen, ggf. aber etwas Nudelwasser in die Soße geben, sollte hier noch Flüssigkeit fehlen. Die abgetropften Bohnen dazugeben und gut umrühren. Kräuter dazu, die Nudeln dazugeben, kurz durchmischen – fertig.

Mit etwas geriebenem Käse bestreut servieren.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Meine Interpretation von Pasta e fagioli – Pasta mit Bohnen und Tomaten

    • Mona schreibt:

      Danke lieber Arno! Das schmeckt auch wirklich sehr lecker. Und geschmacklich ist es nun wirklich egal, ob man weiße oder Wachtel-/Pintobohnen nimmt. Aber ich wollte die auch mal ausprobieren. Pintobohnen hatte ich bis dato auch noch nicht. 😊
      Liebe Grüße
      Mona

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s