No bake cake: Kokosschnitten ohne Backen, schmeckt wie Raffaello

Da ja der Sommer jetzt nochmal zurückgekommen ist und ich nicht so lange in der Küche stehen wollte, sollte es ein Kuchen sein, den man nicht backen muss. Bis auf die ganzen Mandeln, die in diesem Rezept fehlen, schmeckt der Kuchen aber wirklich wie diese weißen Kugeln. Also wer Kokos mag, für den ist das genau das Richtige. Das Rezept ist wirklich ganz einfach, der Kuchen sollte nur mindestens 12 Stunden gut durchziehen.

Zutaten:

  • Eine Packung Butterkekse (400 g), ihr solltet dabei darauf achten, dass es wirklich Butterkekse mit richtiger Butter sind und nicht Kekse mit Palmöl
  • 330 ml Milch
  • 1 Dose Kokosmilch (400 g)
  • 40 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Speisestärke
  • 2  Eigelb
  • 130 g Kokosraspeln
  • 200 g zimmerwarme Butter
  • 90 g Puderzucker

Von der Milch etwa 150 ml abnehmen. In einem großen Becher mit der Speisestärke verrühren, Eigelbe dazu und glatt rühren.

Restliche Milch (180 ml), Kokosmilch und Zucker in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Von der Herdplatte nehmen, die angerührte Mischung aus Milch/Stärke/Eigelb in die heiße Milch rühren. Dann wieder auf die Kochplatte stellen und unter ständigem Rühren ca. 2 Minuten köcheln lassen bis ein Pudding entsteht. Diesen in eine Schüssel abfüllen und mit Klarsichtfolie bedecken (direkt auf die Oberfläche legen), sodass sich keine Haut bildet.

Stehen lassen, bis der Pudding auf Zimmertemperatur abgekühlt ist. Das kann eine ganze Weile dauern, plant hierfür mal 2 Stunden ein.

Die zimmerwarme Butter mit dem Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes aufschlagen.

Den abgekühlten Pudding esslöffelweise mit dem Mixer unterrühren, bis eine schöne Buttercreme entstanden ist.

Eine rechteckige Form (meine hatte 26 x 22) mit Backpapier auslegen – schön großzügig, sodass man später den Kuchen samt Backpapier aus der Form heben kann.

Nun können wir mit dem Schichten anfangen.

3 x 5 oder 4 x 4 Butterkekse in die Form geben. Mit 1/4 der Creme bestreichen, mit Kokosraspeln bestreuen. Dann wieder Kekse, Creme und Kokosraspel. So lange fortfahren, bis die Kekse alle sind. Bei mir hat tatsächlich EIN Keks gefehlt, ich habe die fehlende Stelle dann mit zerteilten runden Keksen aufgefüllt (das Runde muss in das Eckige 😉  ). Bei mir blieb auch noch ein wenig von der Creme übrig, die habe ich dann einfach so weggenascht 🙂 .

Kokosschnitten, no-bake-cake

Nun abdecken und ab damit in den Kühlschrank und 12 Stunden warten. Aus der Form heben und in beliebig große Stücke schneiden.

 

Kokosschnitten, no-bake-cake

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s