Grüße aus dem Spreewald: Pellkartoffeln mit Kräuterquark und Leinöl

Pellkartoffeln mit Kräuterquark sind ja nun wirklich nichts besonderes, aber diese eine Zutat – das Leinöl – macht dieses Gericht zu etwas ganz Speziellem. Das Leinöl steckt voller Omega-3-Fettsäuren, ist somit sehr gesund. Und nicht nur das, es schmeckt auch noch sehr gut. Ich habe das Gericht erst vor ein paar Jahren beim Urlaub im Spreewald kennen und lieben gelernt.

Bezüglich des Leinöls habe ich aber auch ein paar Tipps für euch. Habt ihr schonmal Leinöl probiert? War es vielleicht bitter?

  • Das könnte vielleicht daran gelegen haben, dass es schon etwas länger steht. Leinöl ist nämlich nicht besonders lange haltbar. Was man dagegen tun kann? Zunächst einmal schaut euch das Herstellungs- bzw. Mindesthaltbarkeitsdatum an und nehmt die Flasche, die noch am längsten haltbar ist. Aber:
  • Viele Leinöle, die man im Supermarkt bekommt, schmecken mir auch nicht. Sie sind auch in der Regel industriell und nicht besonders schonend hergestellt. Probiert mal ein kaltgepresstes Leinöl aus einer Ölmühle, z.B. Straupitzer Mühle oder Kanow-Mühle. Es gibt sicher noch mehr solcher Mühlen, die gutes Leinöl herstellen, diese beiden kenne ich. Vielleicht habt ihr auch noch ein paar Tipps? Diese sind wirklich Premium-Qualität und schmecken überhaupt nicht bitter sondern schön nussig. Allerdings sind diese auch nicht lange haltbar. Ich stelle das Leinöl immer in den Gefrierschrank.
  • Ja, man kann es einfrieren – ihr habt richtig gelesen! Ihr stellt einfach die Flasche in den Gefrierfach und holt es ein paar Stunden, bevor ihr es benötigt, wieder raus.
  • Wenn man dass Leinöl nicht pur isst, sondern unter den Quark, die Kartoffeln mischt, schmeckt es auch nicht mehr bitter. Dann kommt der nussige Geschmack raus.
  • Es schmeckt übrigens auch gut unter das Müsli mit Joghurt gerührt.

Zutaten für 2 Personen:

  • 500 g Kartoffeln
  • 400 g Quark (mindestens 20%)
  • 50-100 ml Milch
  • Kräuter nach Belieben (Schnittlauch, Petersilie, Pimpinelle, Rucola) – gehackt, etwa 4-5 EL
  • 1 mittelgroße Zwiebel, klein geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • Kaltgepresstes Leinöl (50-60 ml)

Die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen. Je nach Größe kann das schonmal 25 bis 35 Minuten dauern. Wenn gewünscht die Kartoffeln schälen.

Den Quark mit den übrigen Zutaten mischen – schön cremig rühren, abschmecken.

Zum Anrichten das Leinöl über den Quark geben, gerne auch über die Kartoffeln. Wenn ihr mögt auch noch etwas Salatbeilage dazu – fertig ist ein gesundes, leckeres, traditionelles Gericht.

20150623_114553

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Grüße aus dem Spreewald: Pellkartoffeln mit Kräuterquark und Leinöl

    • Mona schreibt:

      Dafür gibt es leckeren Zitronengrastee oder einen schönen Papaya-Salat – soll ja auch sehr gesund sein 🙂 Lasst es euch gut gehen ihr zwei, gute Fahrt!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s