Risotto mit Steinpilzen und Champignons

Dieses Risotto steht schon seit bestimmt 20 Jahren auf meinem Speiseplan. Risotto mache ich in vielen Varianten, so zum Beispiel gibt es ab und zu auch mal das Risotto mit Ziegenkäse und Thymian. Aber das mit den Pilzen ist mein absoluter Favorit, das Aroma der Steinpilze ist schon was Feines. Und so geht’s:

Zutaten für zwei Personen als Hauptgericht:

  • 10 g getrocknete Steinpilze (ca. 2 Stunden lang in etwas Wasser einweichen)
  • 4-5 Champignons in Scheiben schneiden (oder andere frische Pilze wie Steinpilze, Kräuterseitlinge, Shitake)
  • 1 kleine Zwiebel, fein würfeln
  • 1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 4-5 EL Olivenöl
  • 160-200 g Risotto-Reis (z.B. Carnaroli oder Arborio), für uns reichen 160g, aber es könnte für sehr gute Esser auch zu wenig sein
  • 100 ml Weißwein (bei mir: Riesling, halbtrocken aus der Pfalz)
  • ca. 500 g Gemüsebrühe, heiß – kann auch mehr sein, oder man fügt Wasser hinzu, wenn die Brühe nicht ausreicht
  • 30 g höhlengereifter Gruyère, gerieben oder Parmesan
  • 20-25 g Butter
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Das Einweichwasser der Steinpilze kann gerne als Brühe verwendet werden, es sollte aber durch ein Sieb/Filter gegeossen werden, da es manchmal etwas sandig sein kann. Die eingeweichten getrockneten Steinpilze etwas ausdrücken und kein schneiden. Beiseite stellen.

Die in Scheiben geschnittenen frischen Pilze in einer kleinen Pfanne in 2-3 EL Olivenöl/Butter anbraten – sie dürfen gerne etwas Farbe annehmen. Salzen, pfeffern und beiseite stellen.

Für das Risotto die Zwiebeln in 2 EL Olivenöl bei niedriger Temperatur glasig dünsten. Den Reis dazugeben und mit anschwitzen. Dann den Knoblauch und ebenfalls kurz mit anschwitzen.

Mit dem Weißwein ablöschen, unter ständigem Rühren einkochen lassen. Mit etwas Brühe auffüllen. Dabei sollte ständig umgerührt werden, sodass der Reis nicht am Topf anhängt. Der Reis sollte leicht köcheln. Immer wieder einen Schöpflöffel Brühe hinzugeben, unter Rühren einkochen lassen. Nach 10 Minuten die getrockneten Steinpilze dazugeben und weiterköcheln. Und nicht vergessen – immer wieder etwas Brühe angießen, umrühren und weiterköcheln.

Das ganze dauert so ca. 17-22 Minuten – je nach Reissorte. Der Reis sollte schön cremig, nicht zu trocken sein.

Die gebratenen Champignons unterrühren.

Nun den Topf vom Herd nehmen bzw. den Herd ausschalten. Jetzt kommt die Butter dazu und zum Schluss der geriebene Käse.

Umrühren, nochmal 2 Minuten ziehen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig! Man braucht wahrscheinlich recht wenig Salz, da sowohl die Brühe als auch der Käse salzig sind.

Tipps:

  • Der Reis sollte zwar weich sein, aber noch etwas „Biss“ haben.
  • Warum heiße Brühe? – das ist von Vorteil, wenn man beim Aufgießen den Kochvorgang nicht ständig unterbricht, indem man kalte Brühe aufgießt. Aber es ist auch möglich das mit kalter Brühe zu machen, dann dauert es nur etwas länger.
  • Unbedingt Butter unterrühren, die paar Kalorien sollte man in Kauf nehmen
  • Man kann sicher auch Instant-Brühe nehmen, aber mit selbstgemachter Brühe schmeckt es schon besser
  • Ich habe mal gedacht, „so ein Quatsch, warum soll ich das Risotto ständig rühren“ – aber da ist wirklich was dran, es wird so viel cremiger.
Advertisements

5 Gedanken zu “Risotto mit Steinpilzen und Champignons

  1. Sebastian schreibt:

    Auch wenn wir so eben leckeres Hühnchen ala Thai gegessen haben, so wuerde ich doch bitte gern einmal das Risotto nach Ranong bestellen! Bis es hier ist, haben wir ganz sicher wieder Hunger 😉

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s