Gebratener Grünkohl mit Polenta – ein gelungenes Experiment

Ich muss gestehen, ich habe Grünkohl noch nicht oft gegessen. Bei uns in der Familie, ich denke auch weil das in unserer Region nicht so üblich ist, hat gab es nie Grünkohl. In der Familie meines größten Kritikers, der aus dem Norden Deutschlands kommt, wird Grünkohl regelmäßig serviert. Auch in der Kantine meines Unternehmens am Standort Minden wird in den Wintermonaten einmal pro Woche Grünkohl aufgetischt, und alle lieben es. Ich muss gestehen, diese traditionelle – darf ich sagen „totgekochte“ – Version liegt mir nicht so besonders (sorry an alle Grünkohlliebhaber). Also beschloss ich mal was Neues auszuprobieren. Um es vorweg zu nehmen, das Experiment ist geglückt, uns hat’s wirklich sehr gut geschmeckt – und erst die satte grüne Farbe! Ganz anders als bei dem Grünkohl wie ich ihn bisher kannte.

Inspiriert zu dieser Art Zubereitung wurde ich durch die Sendung „Iss Besser“ mit Tarik Rose.

Die erste Schwierigkeit war nun Grünkohl zu besorgen. Leider gibt es ihn nicht im Supermarkt, wo ich sonst fast alles bekomme, gerade die typischen Wintergemüse wie Rosenkohl, Spitzkohl, Rotkohl, Steckrüben, Möhren, rote Bete, etc. sind auch aus der Region. Also dann versuche ich es doch mal auf dem Markt: Samstag früh machte ich mich auf den Weg – ca. 6 km mit dem Fahrrad – und das be starkem Gegenwind (aber nur auf dem Hinweg 😉 ). Ich hatte Glück, dort bekam ich dann doch endlich Grünkohl und noch ein paar andere leckere Sachen wie rote Bete und Meerettich, davon habe ich dann noch ein Carpaccio von roter Bete mit Grünkohlsalat gemacht.

Ich habe das Rezept aus der Sendung „natürlich“ etwas abgewandelt und mich für eine mediterrane Version entschieden. Ganz nach dem Motto: Italien meets Deutschland.

Zutaten für 2 Personen:

  • 500 g Grühnkohl (ungeputzt)
  • 2 Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 100 g Polenta
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Olivenöl
  • 30 g Butter
  • 30 g Käse (Parmesan oder in meinem Fall höhlengereiften Gruyère)
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Polenta zubereiten Teil 1

Eine fein gewürfelte Zwiebel in 2 EL Olivenöl bei kleiner Hitze andünsten, Knoblauch dazugeben, kurz mitdünsten. Brühe dazugeben, zum Kochen bringen. Die Polenta unter ständigem Rühren einrieseln lassen, kurz aufkochhen, dann 10 Minuten bei offenem Topf quellen lassen. Ca. 15 g Butter dazugeben und den geriebenen Käse und umrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gerne können auch noch Kräuter dazugegeben werden, habe ich diesmal nicht gemacht. Es gibt ja verschiedene Arten von Polenta, die länger oder kürzer quellen müssen, da richtet man sich einfach nach der Anleiteitung auf der Packung.

Noch heiß auf ein mit Backpapier belegtes Brett streichen, ca. 1,5 cm dick.

IMG_20160130_112859

Jetzt darf die Polenta sich ausruhen – im Gegensatz zu mir 😉

Grünkohl putzen

Zunächst muss man den Grünkohl putzen, das kann etwas aufwändig sein, da sich in den krausen  Blättern oftmals Sand versteckt. Man schneidet Blätter vom dicken Strunk ab, ggf. muss man auch welke Blätter entfernen. Dann streift man Blatt für Blatt das Grün von den harten Stielen. Zarte Stiele kann man gerne mitverwenden, die werden später fein geschnitten. Die Blätter dann in einer großen Schüssel mit Wasser mehrmals gründlich waschen. Anschließend abtropfen lassen. Die Blätter grob in Streifen schneiden.

IMG_20160130_115137

Grünkohl zubereiten

Zuerst die Zwiebelwürfel in etwas Olivenöl andünsten und leicht bräunen. Knoblauch kurz mit durchschwenken und dann beiseite stellen.

Das Volumen des Grünkohls ist schon enorm, ich konnte den Grünkohl nicht auf einmal in der Pfanne zubereiten, also habe ich ihn in zwei Portionen vorbereitet. Also die Hälfte des geschnittenen Grünkohls in die Pfanne mit Olivenöl geben und gerne mit etwas Röstaromen anbraten. Salzen, ca. 7 Minuten dünsten. In eine Schüssel geben.

IMG_20160130_115709

Jetzt könnte man auch parallel die Polenta anbraten, siehe unten.

Mit der zweiten Portion genauso verfahren. Jetzt alles zusammen (Grünkohl und die vorbereiteten Zwiebeln/Knoblauch) in die Pfanne geben und nochmal durchschwenken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Polenta zubereiten Teil 2

Die Polenta ist nun ausgekühlt und hat eine gummiartige, jedoch feste Konsistenz. In beliebige Stücke schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Polenta von beiden Seiten goldgelb anbraten. Das dauert ca. 10 Minuten.

IMG_20160130_122001

Jetzt nur noch alles schön auf dem Teller anrichten und genießen! Ihr dürft es gerne auch schöner anrichten als ich – bei mir musste es mal wieder schnell gehen ;-).

IMG_20160130_122605

Aufwand:

  • Vorbereitungszeit
    30 Minuten
  • Zubereitungszeit
    35 min

Mit diesem Rezept mache ich doch gerne beim Krautkopf-Blogevent von Eva von evchenkocht mit.

Blog-Event CXVI - German Krautköpfe (Einsendeschluss 15. Februar 2016)

Advertisements

4 Gedanken zu “Gebratener Grünkohl mit Polenta – ein gelungenes Experiment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s